Aktuelles

Vermeidung von Zwangsmaßnahmen im psychiatrischen Hilfesystem

Die Universität Hamburg und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) bitten um Ihre Mithilfe

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) geförderten Forschungsverbundes „Vermeidung von Zwangsmaßnahmen im psychiatrischen Hilfesystem“ (ZVP) wird von der Universität Hamburg und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) eine bundesweite und anonyme Befragung durchgeführt.

Die Befragung richtet sich an psychisch erkrankte Menschen, die während eines stationären Aufenthaltes innerhalb der letzten fünf Jahre mit dem Einsatz von Zwangsmaßnahmen konfrontiert waren. Ziel der Befragung ist, die Anwendung von Zwangsmaßnahmen zu untersuchen und konkrete Maßnahmen zur Zwangsvermeidung in Krisensituationen zu ermitteln. Der hierzu verwendete Fragebogen wurde unter beständiger Mitarbeit von Betroffenen entwickelt und soll dazu dienen, neue Kenntnisse und mögliche Ausgangspunkte für eine Verbesserung der gegenwärtigen psychiatrischen Praxis zu erlangen.

Der Fragebogen steht online zur Verfügung. Er ist unter folgendem Link abrufbar:

https://ww3.unipark.de/uc/Alternativen_zu_Zwang/

Die Befragung läuft bis voraussichtlich Ende Februar 2018.